«Sorge tragen. Zukunft wagen.»

Flüchtlings-Erwerbschancen stärken

Bereits 2017 zeigte eine Studie: Wenn Sprachkenntnisse von Flüchtlingen bei der Verteilung auf die Kantone berücksichtigt werden, steigt die Erwerbstätigkeit um 20%. Nun hat eine weitere Studie, die im Januar 2018 veröffentlicht wurde, gezeigt: die Erwerbsintegration lässt sich bei einer gezielten Zuteilung vermutlich noch viel stärker verbessern. Der Bund will dies nun in einem Pilot […] » Weiterlesen

Parolen 10. Juni 2018

Der Abstimmungstermin vom 10. Juni 2018 schlägt – zumindest in der Stadt Zürich – Rekorde. Alleine auf städtischer Ebene müssen die Stimmberechtigten zu 10 Vorlagen – beim Sechseläutenplatz auch noch zusätzlich zum Gegenvorschlag – abstimmen. Hier die Übersicht der Grünen Parolen. » Weiterlesen

Ein Grüner Bundesrat 2019?

Balthasar Glättli bekräftigt den Regierungsanspruch der Grünen. Dazu müssten sie bei den Wahlen zuerst zur viertgrössten Partei werden, findet Gerhard Pfister. Die E-Mail-Debatte. » Weiterlesen

NEIN. Nicht nur wegen der Netzsperren

Beim Geldspielgesetz sprach man bisher vor allem über die Netzsperren. Nicht unberechtigt. Tatsächlich würden bei einem Ja erstmals Netzsperren gesetzlich verankert. Nun aber mischen sich endlich auch jene ein, die vom Geld profitieren, das die SpielerInnen verlieren. Das ist gut so. Sie verweisen darauf, dass Geldspiel nur dann erlaubt sein soll, wenn es auch einen […] » Weiterlesen

Glück der einen – Pech der anderen

Am 10. Juni kommt das Referendum über das Geldspielgesetz an die Urne. Im Parlament fand es trotz kritischen Stimmen von Grünen, Grünliberalen und einzelnen Mitgliedern der SVP eine klare Mehrheit. Das Referendum wurde von den Jungparteien ergriffen. Und nun haben überraschenderweise die FDP und die BDP die Nein-Parole beschlossen. Worum geht’s? » Weiterlesen

Nein zum Geldspielgesetz

Was bringt das Geldspielgesetz? Sicherheit und Geld für Gemeinnützigkeit, sagt Gerhard Pfister. Nein, Netzsperren und Gewinne für bereits bestehenden Kasinos, findet Balthasar Glättli. Die E-Mail-Debatte. » Weiterlesen